Google kopiert W-Lan Passwörter auf eigene Server

17. Juli 2013

Die Backup-Funktion von Googles Betriebssystem Android überträgt Passwörter für W-Lan-Netze unverschlüsselt auf interne Server. Betroffen sind alle Netzwerke, mit denen das jeweilige Android-Smartphone oder Tablet je verbunden war. Die Funktion ist zumindest auf einem Teil der Android-Geräte standardmässig aktiviert.

Vermutlich haben sich Informationen über Millionen W-Lans inkl. Passwort angesammelt. Google besitzt bereits eine Datenbank mit den Namen und Positionsdaten von W-Lan-Netzwerken auf aller Welt. Seit 2008 ist bekannt, dass Googles Street-View-Autos die Positionen von Mobilfunkmasten und W-Lan-Hotspots weltweit erfassen. Theoretisch könnte man die Positionsdaten mit den Informationen darüber abgleichen, welcher Android-Nutzer sich in welchen W-Lans angemeldet hat.

Nutzer haben keine Möglichkeit, einzelne Datensätze zu Android-Geräten von den Google-Servern zu löschen. Loggt man sich in das eigene Google-Konto ein, findet man unter dem Stichwort "Android" eine Auflistung aller Geräte, auf denen man sich jemals mit dem Google-Konto angemeldet hat, inklusive eindeutiger Identifikationsnummer, dem Tag der Registrierung und dem der letzten Anmeldung. Löschen kann man hier nichts.

Webauftritt gestaltet mit YAML (CSS Framework), Contao 3.5.27 (Content Management System) und PHPList (Newsletter Engine)

Copyright © 2006-2019 by grundrechte.ch